Kedrowy

Maus

„Mausgesicht“; Nerundinskoje 2011; Fluss Kedrowy; 46,9 Gramm

kleiner Kedrowy (Nebenfluß der Nerunda)

Der Nebenfluß Kedrowy ist 6,5 km lang und besitzt ein V-Profil. Die Neigung im oberen Teil erreicht 30 bis 35 °. Im flacheren, unteren Bereich wird über den Tagebau auf den Terassen das Gold auf der rechten Seite des Baches gefördert. Dabei sind bis 20 m Sedimente abzubauen.

Bild7

„Mischka der russische Bär“; Nerundinskoje 2011; Fluss Kedrowy; 212,5 Gramm

Gelegentlich besitzen Nuggets Einschlüsse und Begleitstoffe, besonders Quarz. Mitunter sorgen Form und Oberflächenstruktur dafür, dass ein Nugget Ähnlichkeiten suggeriert. So fielen uns bei den hier abgebildeten Stücken des Förderjahres 2011 „Mausgesicht“, „Schildkröte“ und natürlich „Mischka“ (der russische Bär) ein. Alle diese Funde wurden am Nebenfuss der Nerunda dem Kedrowy und im Fundjahr 2011 gemacht.

Schildkröte

„Schildkröte“; Nerundinskoje 2011; Fluss Kedrowy; 28,0 Gramm

 

Die letztjährigen Förderzahlen erreichen nicht das Niveau der Vorjahre. Wurden 2010 noch 231 kg Gold an der Nerunda und am Kedrowy gefunden, so waren es 2012 nur noch 157 kg. 2013 und 2014 ruht die Gewinnung des Seifengoldes. Erst ab 2015 soll diese planmäßig weitergeführt werden.