Lena Goldgruben „Bodaibo“

Lena Goldgruben (Bodaibo), Lena Goldfelder

# 1081 Fersman Museum Moskau; FO: Lena, 1155 Gramm, Eingang ins Museum 1922

# 1081 Fersman Museum Moskau; Lena,        1155 Gramm, Eingang ins Museum 1922

Im Irkutsker Oblast, Rajon (Bezirk) Bodaibo befinden sich die berühmten Lena Goldfelder. Häufig werden die Funde aus diesem Gebiet unter „Bodaibo“ geführt. Hauptfluss der Gegend ist der Vitim. Er mündet in die Lena. Der Nebenfluss Bodaibo fließt in den Vitim und gibt dem Ort an der Einmündung seinen Namen. Der Bezirk Bodaibo ist 91.050 km² groß und hat etwa 24.000 Einwohner. Er ist der östlichste Teil des Irkutsker Oblast (Gebiet). Die Goldgewinnung im Vitimsky-Olekminsky Bezirk begann 1844. Sie erstreckt sich entlang der Flüsse Vitim, Bodaibo und deren Nebenflüsse. Die Oljokma, der Vitim und die Lena schließen das Patom-Hochland ein.

 

 

 

Würfel 23*22*21 mm; 113 Gramm

Würfel 23x22x21 mm; 113 Gramm Lena Goldfelder; Bodaibo

Die Goldproduktion in den Lena Goldfeldern (russisch: Lena Goldgruben) war und ist überaus erfolgreich und umfasst sowohl die Gewinnung des Goldes aus sedimentären als auch aus primären Lagerstätten. Ein erstes Wasserkraftwerk wurde gebaut  und Telefonverbindungen eingerichtet. Das waren für sibirische Verhältnisse sehr gute Voraussetzungen, die Gold-gewinnung zu forcieren. Unter der russischen Bankiersfamilie Ginsburg und anfänglich deutschen Investoren wurde die Firma „Lenzoloto“ (Lenagold) gegründet; sie besteht noch heute. Die Aktionäre zur Jahrhundertwende 1899/ 1900 wechselten, und vorwiegend britische Aktionäre wandelten „Lenzoloto“ in die Lena Goldfields Co. Ltd. um. Heute betreibt die Firma Kopy Goldfield AB mit Sitz in Stockholm eines der bedeutendsten Areale des Lenagebietes.

# 16696 Fersman Museum Kristall 7 mm Kantenlänge Bodaibo; Eingang 1906

# 16696 Fersman Museum Kristall 7 mm Kantenlänge Lena Goldfelder; Bodaibo; Eingang ins Museum 1906

Um den Ort Kropotkin sind auf der linken wie rechten Seite des Bodaibo Gruben zu finden. 1960 wurde die Lagerstätte Shukoi Log (trockenes Bergtal) vorausgesagt und auch gefunden. Die Erkundung erfolgte außerordentlich umfangreich und brachte Shukoi Log auf Rang 2 der reichsten Goldvorkommen der Welt. Die Lagerstätten der Lena Goldfelder lieferten über 150 Jahre herausragende Mengen und Stücken von Gold. In 100 Jahren des zaristischen Russlands wurden im Lenagebiet 630 t Gold (21,8 %)gefördert.

2 Goldwürfel auf Quarz; Fluss Ust Urjach; Lena Goldgruben um 1970

2 Goldwürfel auf Quarz; Fluss Ust Urjach; Lena Goldgruben um 1970

Das war hinter dem „Goldenen Gebirge“ (Ural) der 2. Platz im Ranking der Fundgebiete. Noch heute rangiert das Irkutsker Gebiet hinter dem führenden Krasnojarsker Gebiet (Jenissei), dem Magadangebiet (Kolyma) und der Republik Saxa (Jakutien) auf den vorderen Plätzen der Goldenen Regionen Russlands.Im Fersman- Museum Moskau ist ein Goldnugget von 1.155 Gramm von der Lena ausgestellt.
Bereits im 19. Jahrhundert fanden sich auf der Lagerstätte Würfel und Oktaederkristalle.

Oktaeder auf Quarz; Ust-Urjach, Lena Goldgruben um 1970

Oktaeder auf Quarz; Ust-Urjach, Lena Goldgruben um 1970

Während der 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden erstklassige Kristallstufen gefunden und sind erhalten geblieben.Berühmt ist die Lagerstätte wegen der unglaublichen Kristalle in Würfelform. Hier sind sie mit Pyritwürfeln vergesellschaftet, was die Vermutung nahelegt, daß das Gold auch als Pseudomorphose vorliegen kann. Neben den Würfeln sind ausgezeichnete Oktaeder bekannt. Sie zeichnen sich durch ihre Größe aus. Hervorstechendes Merkmal war das oft sehr saubere Skelettwachstum an den Oktaederkanten.