Fundort

6 Abbau

Beim Goldabbau in Nerundinskoje müssen zum Teil 20 m Sedimente abgetragen werden

 

alternativ geht

Nerundinskoje 2011; Rückseite des „Mausgesichts“; Kedrowy; 46,9 Gramm

In der Regel wurde bei der Erkundung zuerst die sekundäre Lagerstätte gefunden und erforscht. Nicht selten sind enorme Sedimente zu bewegen, um die goldführenden Schichten freizulegen. Das geschieht in den vorliegenden Fällen vor allem durch Bagger und Bulldozer. Flüsse und Gebirge haben im Laufe von Millionen Jahren gewaltige Mengen über den mineralienreichen Schichten angehäuft. Das aus goldführenden Gängen ausgewitterte Gold trägt nicht selten die Spuren seiner langen, bewegenden Geschichte auf seiner Oberfläche. So sind Kristalle, die unter den Sammlern besonderen Stellenwert haben, nicht selten verwittert und gerundet, so dass sie mitunter nicht oder nur schwer erkennbar sind. Die Geschichte ihres Entstehens bis zum Finden ist begeisternd.

Abb1820g